Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Umwelt & Naturschutz

Nationalpark Hohe Tauern © TVB Mallnitz

Nationalpark Hohe Tauern

Der Nationalpark Hohe Tauern gehört zu den großartigsten Hochgebirgslandschaften der Erde. Die Höhenstufen von den Tälern bis zu den Gipfelregionen der Dreitausender stehen für einen außergewöhnlichen Artenreichtum. Hier leben viele Pflanzen und Wildtiere, die ursprünglich aus den zentralasiatischen Kältesteppen, aus der Arktis oder auch aus Südeuropa stammen. Unsere Aufgabe als Nationalpark ist dieses einzigartige Ökosystem zu schützen, zu erforschen und das Wissen an die nächsten Generationen weiterzugeben. Entdecken Sie diese faszinierende Wildnis mitten in Europa!

Die Marktgemeinde Obervellach ist seit dem Jahr 2005 Nationalparkgemeinde.
Der Moosboden im Kaponigtal, im Kerngebiet des Nationalparks Hohe Tauern, wird als ein besonderes Juwel des Nationalparks bezeichnet. Er bietet mit seiner wahrhaft hochalpinen Umrahmung einen Anblick von unbeschreiblicher Schönheit. Solche Wildheit und Ursprünglichkeit findet man selten in einem Talschluss.


Nationalpark-Ausstellung

Nationalpark-Ausstellung mit vielen interessanten Informationen und spannenden Geschichten aus Obervellach und der Region im Oberstbergmeisteramt.

Die Ausstellung entführt in die Welt des Nationalparks und in die reiche Kulturgeschichte Obervellachs. Der „Nationalpark-Explorer“ – eine große interaktive Karte des Gebietes – lädt zum Entdecken der Schönheit und Vielfalt der Region ein. Hier kann man besonders interessante Ausflugsziele im Kärntner Nationalpark anpeilen und bekommt dann zu jedem Ort die besonderen Highlights als kurze Multimediaschau präsentiert.

Auf schwungvoll in den Raum gespannte Infobänder werden schließlich auch landschaftliche und naturkundliche Besonderheiten in Form von prächtigen Bildern und Kleindioramen rund um Obervellach gezeigt. Interaktive Stationen machen die kleine, aber feine Ausstellung unterhaltsam und abwechslungsreich.

Die reiche Kulturgeschichte Obervellachs wird in einem zweiten Raum hörbar. Mit einem speziell inszenierten „Touchscreen Monitor“ können Geschichte und Geschichten von Obervellach abgerufen werden. Kurze Hörbilder zu verschiedenen Epochen erzählen das Auf und Ab in der Entwicklung dieses Marktes. Sie berichten vom Goldrausch im Mittelalter, dem Niedergang des Bergbaues in der kleinen Eiszeit, vom 100jährigen Aufschwung durch einen zufälligen Fund, von kuriosen Wanderern, international berühmten Kunstschätzen, von berühmten Männern, Säumern und vom Kaiser. Die Spuren dieser reichen Geschichte sind noch heute im ganzen Ort zu entdecken.

Im angeschlossenen Tourismusbüro erhalten Sie nähere Informationen zum Ort und dem Nationalpark Hohe Tauern.

Öffnungszeiten & Preise:
Montag bis Freitag von 08:00 bis 17:00 Uhr
Sonntags geschlossen
Eintritt frei

Kontakt:
Info- & Buchungscenter Obervellach-Reißeck
9821 Obervellach 58

Tel.: +43 4824 2700-30
E-Mail: info@obervellach.at
Homepage: www.obervellach-reisseck.at


KLAR! & KEM

Die Marktgemeinde Obervellach ist sowohl Mitglied der KEM (Klima-Energie-Modellregion) - als auch KLAR! (Klimawandel Anpassungsmodellregion) - Grossglockner/Mölltal-Oberdrautal. Ziel dieser Kooperationen ist die Bewältigung der klimawandelbedingten Herausforderungen in einer Hochgebirgsregion wie Anstieg der Durchschnittstemperaturen, vermehrte Hitze-, Starkregen- und Sturmereignisse sowie die forcierte Nutzung erneuerbarer Energien.

Keine Abhängigkeit mehr von teuren Erdölimporten, keine Angst mehr vor Gaskrisen – stattdessen saubere Energiegewinnung aus Sonne, Wind, Wasser und Bioenergie aus der Region. Die österreichischen Klima- und Energie-Modellregionen verfolgen genau dieses Ziel. Und sie sollen Vorbilder für andere Regionen werden. Die langfristige Vision: 100 % Ausstieg aus fossiler Energie.
Zentrales Element jeder Modellregion ist ein-e ModellregionsmanagerIn. Gemeinsam mit Partnern aus der Region werden Projekte in folgenden Bereichen umgesetzt.

  • Erneuerbare Energie

  • Reduktion des Energieverbrauchs

  • Nachhaltiges Bauen

  • Mobilität

  • Landwirtschaft

  • Bewusstseinsbildung

Klima-und Energie-Modellregionen ist ein Programm des Klima- und Energiefonds. Im Rahmen des Programms werden regionale Klimaschutzprojekte und das regionale Modellregionsmanagement ko-finanziert. Klima- und Energie-Modellregion zu sein bietet Zugang zu einem breiten Netzwerk sowie exklusiven Schulungen, Unterstützungen und Förderungen.

Klimawandelanpassungsmodellregionen (KLAR) ist ein Programm, das dabei unterstützt, auf die Herausforderungen des Klimawandels vorbereitet zu sein.

Der Klimawandel trifft Österreichs Regionen. Anpassung an die Auswirkungen durch den Klimawandel ist notwendig, um auch langfristig die hohe Lebensqualität sichern zu können. Der Klima- und Energiefonds unterstützt Regionen dabei, sich frühzeitig und wissenschaftlich fundiert auf die Herausforderungen des Klimawandels einzustellen. So können Schäden vermindert und Chancen genutzt werden.

Aktuell arbeiten 74 KLAR!- Modellregionen aus ganz Österreich an der Anpassung an den Klimawandel. Im ersten Jahr erarbeiten jene Regionen, die für die Förderung nominiert werden, die Konzepte zur Klimawandelanpassung für ihre Gemeinden und Regionen. In den darauffolgenden zwei Jahren erhalten Regionen Unterstützung bei der Umsetzung der konkreten Anpassungsmaßnahmen ihrer Konzepte. Im Zuge der Weiterführungsphase werden die Wirksamkeit der umgesetzten Maßnahmen erhoben sowie weitere Maßnahmen entwickelt und umgesetzt.


Seite /
Seite /
Seite /
Seite /
Seite /
Seite /
Seite /